By Carl von Clausewitz

ISBN-10: 3899960149

ISBN-13: 9783899960143

Show description

Read or Download Vom Kriege PDF

Similar strategy books

Get Roman Legionary Fortresses 27 Bc - Ad 378 PDF

The concept that of a legionary fort as an enduring constitution dates from the reign of Augustus (27 BCâ€"AD 14). it is just from that point that we discover a status military dispensed round the empire, and their everlasting fortresses constructed from the transitority box fortifications of the legions on crusade.

Read e-book online English castles, 1200-1300 PDF

The easy castles raised after the Norman conquest were built all through eleventh and twelfth centuries, while the advent of Islamic and Byzantine fortification recommendations from the past due twelfth century resulted in extra advancements in fortress structure. those fortifications have been to be good established in the course of the process the thirteenth century as England was once riven by way of the clash, characterised by way of lengthy sieges, among the monarchy and strong magnates.

Read e-book online Long, Obstinate, and Bloody: The Battle of Guilford PDF

On 15 March 1781, the armies of Nathanael Greene and Lord Charles Cornwallis fought one of many bloodiest and so much excessive engagements of the yank Revolution on the Guilford Courthouse in piedmont North Carolina. even though triumphant, Cornwallis declared the conquest of the Carolinas most unlikely. He made the fateful selection to march into Virginia, finally best his military to the Yorktown give up and clearing the best way for American independence.

Strategy and Tactics of Pricing, The (5th Edition) - download pdf or read online

A accomplished and functional, step by step advisor to pricing research and procedure improvement. the method and strategies of Pricing indicates readers find out how to deal with markets strategically–rather than just calculate pricing in line with product and profit–in order to enhance their competitiveness and the profitability in their bargains.

Additional info for Vom Kriege

Example text

In welchem Gebiete menschlichen Verkehrs kämen diese, alle sächlichen Verhältnisse überspringenden Funken der persönlichen Beziehungen nicht vor, und im Kriege, wo die Persönlichkeit der Kämpfer, im Kabinett und Felde, eine so große Rolle spielt, können sie wohl am wenigsten fehlen. Wir begnügen uns, darauf hinzudeuten, weil es eine Pedanterie wäre, sie in Klassen bringen zu wollen. Mit diesen, kann man wohl sagen, wächst die Zahl der möglichen Wege zum Ziel bis ins Unendliche. Um diese verschiedenen kürzeren Wege zum Ziel nicht unter ihrem Wert zu schätzen, sie entweder nur als seltene Ausnahmen gelten zu lassen oder den Unterschied, den sie in der Kriegführung bedingen, für unwesentlich zu halten, muß man sich nur der Mannigfaltigkeit der politischen Zwecke bewußt werden, die einen Krieg veranlassen können, oder mit einem Blick den Abstand messen, der zwischen einem Vernichtungskrieg um das politische Dasein und einem Krieg stattfindet, den ein erzwungenes oder hinfällig gewordenes Bündnis zur unangenehmen Pflicht macht.

Dieses Gegengewicht ist nichts anderes als das Gefühl der Menschenwürde, dieser edelste Stolz, dieses innerste Seelenbedürfnis, überall als ein mit Einsicht und Verstand begabtes Wesen zu wirken. Wir würden darum sagen: ein starkes Gemüt ist ein solches, welches auch bei den heftigsten Regungen nicht aus dem Gleichgewicht kommt. Werfen wir einen Blick auf die Verschiedenartigkeit der Menschen in Beziehung auf das Gemüt, so finden wir erstens solche, die sehr wenig Regsamkeit besitzen, und die wir phlegmatisch oder indolent nennen.

Es mag ein gewöhnlicher Verstand diese Wahrheit einmal durch Zufall treffen, ein ungewöhnlicher Mut mag das Verfehlen ein andermal ausgleichen, aber die Mehrheit der Fälle, der Durchschnittserfolg, wird den fehlenden Verstand immer an den Tag bringen. Der Krieg ist das Gebiet des Zufalls. In keiner menschlichen Tätigkeit muß diesem Fremdling ein solcher Spielraum gelassen werden, weil keine so nach allen Seiten hin in beständigem Kontakt mit ihm ist. Er vermehrt die Ungewißheit aller Umstände und stört den Gang der Ereignisse.

Download PDF sample

Vom Kriege by Carl von Clausewitz


by Steven
4.0

Rated 4.98 of 5 – based on 10 votes