By Martin Schuster

ISBN-10: 3540219293

ISBN-13: 9783540219293

ISBN-10: 3540274936

ISBN-13: 9783540274933

Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte und mit dem Fotoapparat ist es leicht, sich ein oder auch viele Bilder zu machen. Martin Schuster sp?rt den psychologischen Aspekten der Fotografie nach: Welche rationale werden gew?hlt? used to be verbindet Fotografen und Fotografierte? was once erleben wir beim Betrachten eigener und fremder Fotos? Er zeigt, wie Fotos genutzt werden k?nnen, um die Vergangenheit wieder lebendig zu machen und wie Presse- und Werbefotografen mit Fotos an unsere W?nsche und Sehns?chte appellieren. Hinweise zur Alltagsfotografie ermuntern dazu, ungeachtet k?nstlerischer Ambitionen die Fotografie f?r das eigene Leben intensiver und pers?nlicher zu nutzen. Die v?llig ?berarbeiteten und aktualisierte Auflage wurde um ein Fotopraktikum erweitert, das Anregungen f?r purpose gibt, bei denen der Fotograf fotopsychologische Kenntnisse umsetzen kann. Ein ausf?hrliches Kapitel zur digitalen Fotografie rundet die Neuauflage ab.

Show description

Read or Download Fotos sehen, verstehen, gestalten: Eine Psychologie der Fotografie, 2.Auflage GERMAN PDF

Similar psychology books

New PDF release: Introducing Qualitative Research in Psychology

This important pupil source takes six varied methods to qualitative tools and discusses the ideas to take advantage of those in examine.

New PDF release: How Women Decide: What's True, What's Not, and What

So, you've earned a seat on the table.
What occurs next?
From self belief gaps to energy poses, leaning in to calling bias out, bossypants to woman bosses, girls were listening to loads of recommendation in recent times. such a lot of this goals at better luck, yet little or no makes a speciality of a key set of talents that guarantees such good fortune — making the wisest, most powerful decisions.
Every day, in the whole lot of our lives, we are facing a growing number of offerings. Our futures count not only at the effects, yet on how good we deal with making those demanding offerings and the intense scrutiny that includes them.
But is a woman's adventure issuing a tricky name any various from a man's?
Absolutely. From begin to finish.
Men and girls strategy judgements otherwise, although now not inevitably within the methods we now have been resulted in think. tension? It truly makes ladies extra centred. self assurance? A hefty dose of self-questioning ends up in a lot more desirable judgements. And regardless of well known misconceptions, girls are only as decisive as males — although they might pay a value for it.
So why, then, does a true hole come up after the choice is made? Why are we speedy to query a woman's judgements yet vulnerable to simply accept a man's? And why is a man's recognition as a wise decision-maker cemented after one vast name, yet a girl is predicted to end up herself back and again?
How girls make a decision gives you vigorous, enticing tales of actual ladies and their studies, in addition to specialist, available research of what the technology has to assert. Cognitive psychologist Therese Huston breaks open the myths and opens up the dialog approximately how we will be able to most sensible form our conduct, perceptions, and techniques, not only to utilize our personal possibilities, yet to reshape the tradition and produce out the easiest judgements — despite who's making them.

New PDF release: Consultee-Centered Consultation: Improving the Quality of

This booklet describes the speculation, tools, and modern purposes of consultee-centered session, a non-hierarchical, non-prescriptive assisting dating among a expert and someone or staff (consultee) looking expert aid with a consumer. The target is to supply assist in re-conceptualizing the consultee's paintings challenge thereby 1) bettering their dating with the buyer and a pair of) increasing the pro repertoire of either advisor and consultee.

Download e-book for iPad: Individual Differences by Ann Birch

This publication highlights the various ways that humans range from one another psychologically and is aimed basically at scholars of 'A' point and primary measure point psychology. The ebook is additionally appropriate for college students on GCSE, entry to raised schooling, BTEC, nursing, midwifery and instructor schooling classes.

Additional info for Fotos sehen, verstehen, gestalten: Eine Psychologie der Fotografie, 2.Auflage GERMAN

Example text

Im Allgemeinen haben die Schatten für uns keine Bedeutung, also werden sie automatisch nicht beachtet und niemand lenkt den Blick auf die Form des Schattens. Das hat wichtige Konsequenzen für Abb. 6. Auf diesem Bild kann man – abwechselnd – eine Vase oder zwei Profile sehen. 21 die Fotografie: Auf dem Bild mit seinem geringeren Umfang an Lichtwerten werden Schatten oft undifferenziert schwarz und stören die Erkennbarkeit und die Ästhetik des Bildes. Daher muss der Fotograf neu lernen, sich auf Schatten zu konzentrieren, um ihre Anordnung vorherzuplanen oder störende Schatten zu vermeiden.

Schlagen Sie aber um und betrachten Sie die Abb. 7b auf Seite 24. Nun ist die 13 genauso eindeutig zu einem B geworden. In der Zahlenreihe bilden wir die Erwartung, eine Zahl zu sehen, und sehen sie dann auch. In der Buchstabenreihe bilden wir die Erwartung, einen Buchstaben zu sehen, und sehen dann einen Buchstaben. Es hängt von der Erwartung ab, was man sieht. In ängstlicher Erwartung kann der Baum zum Gespenst werden. Die Wahrnehmung ist also ein Zusammenklinken von Reizen aus der optischen Wahrnehmung und der gespeicherten Erscheinung.

In einem berühmten Aktfoto von Edward Weston (»Nude« 1936, vgl. Abb. 71) fällt zunächst die ungewöhnliche, zum Oval geöffnete Haltung der Arme auf. Die übliche Körperwahrnehmung läuft einen Moment in die Irre. Auf den zweiten Blick erkennt der Betrachter auch den ovalen, vom Scheitel durchteilten Kopf von oben. Beide Elemente haben Ähnlichkeit mit weiblichen Geschlechtsmerkmalen und werden in der Schwarzweißdarstellung zur visuellen Metapher dafür. So hat das Foto eine hohe erotische Ausstrahlung, ohne primäre oder sekundäre Geschlechtsmerkmale zu zeigen.

Download PDF sample

Fotos sehen, verstehen, gestalten: Eine Psychologie der Fotografie, 2.Auflage GERMAN by Martin Schuster


by David
4.4

Rated 4.16 of 5 – based on 48 votes